Regeln beim Speerfischen

Speerfischen wird immer restriktiver und erfreut sich keinem guten Image.
Aus meiner Sicht teilweise unbegründet. Würden sich Speerfischer an wenige
Reglen halten, gäbe es nichts, was mit Vernunft gegen das Speerfischen
sprechen würde. Keine andere Fangmethode ist so selektiv. Kein Beifang
(der bei Netzen so um die 80-90% geschätzt wird)!!
Kein Kollateralschaden (leider gibt es immer noch Dynamitfischer)!
Kein Fisch, der einen Hacken schluckt und zurückgeschmissen werden muss – weil
nicht schmeckt, weil zu klein, etc.

Alpnoes Ruleset:

  • Kenne die Fische und informiere Dich über Mindestgrößen, Essbarkeit und Artenschutz
  • Respektiere Schutzzonen
  • Halte Abstand von Schwimmern, Tauchern und Booten (mind. 500 Meter)
  • (viele denken, dass man mit so einer Harpune zig Meter weit schießen kann) 😉

  • Fange keine gefährdeten Fische
  • Töte den Fisch so schnell als möglich
  • iss, was Du fängst
  • Beachte Beschränkungen (Stückzahl/Gewicht)
  • Entlade die Harpune bevor Du aus dem Wasser steigst
  • Gehe nicht in der Nacht fischen
  • Nur in Apnoe werden Fische gefangen